Die 6 Besten Auflegevibratoren Im Test 2018

Hand aufs Herz, bei diesem Test blieb mir die Luft weg! Denn die sechs getesteten Auflegevibratoren haben mich zu ungeahnten Höhen der Lust gebracht. Vielen Frauen geht es ähnlich wie mir - Geschlechtsverkehr ist schön, führt aber nicht zwingend zum Orgasmus. Das bedeutet nicht, dass eine/r der Beteiligten versagt. Einfach nur, dass klitorale Stimulation Teil des Liebesspiels sein sollte.

Die Klitoris bündelt jede Menge Nervenenden und ist das Zentrum der weiblichen Lust. Der Auflegevibrator konzentriert sich durch äußere Stimulation auf genau diesen Punkt. So ein Auflegevibrator ist ein unkomplizierter Lustbringer: Kuscheligen Platz suchen und hinlegen, Gerät auflegen und einfach genießen! Selbst Sextoy-Neulinge werden damit jede Menge Spaß haben. Doch hier beginnt der schwierige Part: Welcher Auflegevibrator bringt's im Bett? Bei so vielen Modellen ist es nicht einfach, sofort einen verlässlichen Gefährten zu finden.

Good News: den schwierigen Part hat die Vibratorqueen übernommen! Es wurden die verfügbaren Auflegevibratoren auf dem Markt gesichtet, ein wenig rumprobiert und hier die sechs besten Modelle zusammengestellt, die jeder Frau zu erotischen Momenten verhelfen werden. Damit könnt ihr euch die aufwendige Recherche sparen und die gewonnene Zeit lieber in den Federn verbringen - ob allein oder zu weit bleibt natürlich euch überlassen. Good vibrations für alle!

Inhaltsverzeichnis

Auflegevibratoren Testberichte

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Auflegevibrator bietet punktgenaue Stimulation von außen, ohne Penetration.
  • Ein guter Auflegevibrator sollte optisch und technisch überzeugen. So ist der regelmäßige erotische Spaß garantiert.
  • Ein Auflagevibrator ist ein verlässlicher Gefährte in Single-Zeiten und kann auch in der Partnerschaft zu zweit genutzt werden.

Was ist ein Auflegevibrator?

Vibratoren ermöglichen eine effektive Art der Stimulation und sind zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzbereit. Doch Vibrator ist nicht gleich Vibrator. Und das hat nichts mit der Größe zu tun. Inzwischen gibt es unzählige Sextoyarten, darunter welche, die ausschließlich zur äußeren Stimulation der Frau gedacht sind. Genau diese sogenannten Auflegevibratoren wurden für diesen Vergleich näher unter die Lupe genommen. Ein Auflegevibrator ist ausschließlich zur äußeren Stimulation gedacht.

Er wird also nicht in die Vagina eingeführt, sondern widmet sich der Klitoris, auch Kitzler genannt. Dadurch unterscheidet sich ein Auflegevibrator optisch deutlich von den typischen Stabvibratoren, die einem Penis nachempfunden sind. Die mitunter fantasievollen Formen stehen dem Orgasmus-Erfolg allerdings nicht entgegen. Für einen guten Auflegevibrator ist entscheidend, dass das Gerät ergonomisch geformt ist - es sich also dem weiblichen Körper perfekt anpasst. Und das tun die meisten Auflegevibratoren.

In einem Punkt unterscheiden sich die aktuell verfügbaren Geräte auf dem Markt: Es gibt Auflegevibratoren mit Vibration und Geräte, die mit Druckwellentechnologie arbeiten. Letzterer wird auch Klitorissauger genannt, weil die Stimulation sehr an Cunnilingus erinnert. Nur dass keine zweite Person dafür benötigt wird. Bekannte Vertreter dieser Art sind der Womanizer und der Satisfyer, die auch in diesem Auflegevibrator Test und Vergleich unter die Lupe genommen wurden. Ob nun Vibration oder Druckwellen - beide Technologietypen haben sicherlich ihre jeweiligen Vorzüge - schließlich findet nicht jede Frau Oralsex sexy. Vor dem Kauf sollte deshalb überlegt werden, welche dieser beiden Technologien einem zusagt.

Klitorale Stimulation ist für (fast) alle Frauen wichtig. Rund 37 Prozent kommen ohne gar nicht zum Höhepunkt, weitere 36 Prozent haben heftigere Orgasmen, wenn sie zusätzlich zur Penetration auch klitoral stimuliert werden. Diese Zahlen stammen aus einer repräsentativen Studie der Indiana University in den USA.

Ein Auflegevibrator eignet sich also speziell für Frauen, die besonders stark auf Stimulation der Klitoris reagieren. Aber: Aus eigener Erfahrung rate ich jeder Frau, so ein Gerät einmal auszuprobieren. Ihr werdet es nicht bereuen! Und übrigens: Ein Auflegevibrator taugt nicht nur zum Solosex, auch beim Liebesspiel mit dem Partner sind die kleinen Geräte eine sexy Ergänzung. In der heutigen Zeit lassen sich Sextoys sehr diskret über das Internet bestellen. Darunter auch "unverdächtige" Webseiten wie etwa Amazon.

Vorteile Auflegevibrator

  • gezielte Stimulation der Klitoris
  • ermöglicht Orgasmen ohne Partner und Orgasmen machen happy
  • auch zu zweit eine sexy Ergänzung beim Liebesspiel
  • viele Geräte sind wasserdicht (Badewanne, Dusche, Squirting)

Erläuterung zu den Testkriterien

Alle Sextoys werden von den Herstellern geprüft. Aber stimmen deren Angaben? Wir haben uns dazu ein paar Gedanken gemacht. Hier ein paar Anmerkungen zu den Testkriterien. Bei der Bewertung der Auflagevibratoren habe ich mir folgende Fragen gestellt:

  • Wie gut ist das Gerät an den weiblichen Körper angepasst?
  • Wie sind Preis und Verarbeitung? Fühlt sich der Auflegevibrator gut in der Hand an oder wirkt das Gerät nicht hochwertig? Entsprechen Aussehen und Verarbeitung dem Preis?
  • Nimmt das Material die Körpertemperatur schnell an?
  • Wie gut funktioniert die Bedienung? Gibt es mehrere Stufen?
  • Ist das Gerät wasserdicht?
  • Wie laut ist der Auflegevibrator?
  • Wie lange hält der Akku?
  • Wie lange dauert die Ladezeit?
  • Lässt sich das Gerät nach Benutzung gut verstauen oder nimmt es viel Platz weg?

All diese Aspekte sind in die Bewertung eingeflossen. Was jedes einzelne Gerät ausmacht und was es im Einzelnen zu bemerken gibt, steht im jeweiligen Testbericht weiter unten. Natürlich wird auch thematisiert, ob und wie es zum Orgasmus kam. Dennoch sei zu sagen: Welches Gerät euch befriedigt, hängt von eurem individuellen Lustempfinden ab - und das ist eben subjektiv. Euer perfekter Auflegevibrator muss nicht unbedingt der Testsieger eines Testberichts sein. Unser umfangreicher Auflegevibrator Test und Vergleich sollte euch aber auf die richtige Spur bringen. Zusätzlich gibt es noch einen Kaufratgeber, damit ihr wirklich ein Gerät findet, dass euch glücklich macht.

Womanizer Premium

UNSERE EMPFEHLUNG: Der Womanizer Premium ist das neueste Mitglied aus der Womanizer Kollektion. Beworben wird der Auflegevibrator mit einem großen Versprechen - einer Orgasmusgarantie. Und WOW! Dieser Auflegevibrator ist wirklich beeindruckend. Effektiver zum Höhepunkt kommt man wohl kaum. Keine fünf Minuten dauert es und das Werk ist vollbracht. Besonders prickelnd: Die Autopilot-Funktion. Trotz Solo-Session verleiht sie einem das Gefühl als sei da ein engagierter Lover. Das schafft sonst kein Vibrator.

Der Womanizer Premium - Aussehen und Stimulationsart

Der Womanizer Premium überzeugt durch seine ergonomische Form. Im Vergleich zum (immer noch erhältlichen) Vorgängermodell Womanizer Pro hat der Premium ein schlankeres und länglicheres Design, was eine bessere Handhabung erlaubt. Das leicht gebogene Gerät schmiegt sich angenehm an den Venushügel. Bei den Abmessungen 120 x 60 mm liegt das Gerät gut in der Hand. Und es wiegt mit 140 Gramm nur wenig mehr als eine Tafel Schokolade. Gut für das Handgelenk. Auffällig ist der Stimulationsaufsatz. Er liegt auf der Klitoris auf, berührt die sie aber nicht direkt. Die Stimulation erfolgt mittels einer patentierten Technologie, der sogenannten Pleasure Air Technologie. Ohne direkten Hautkontakt wird ein vibrierender Sog erzeugt, der an Oralsex erinnert. Super sexy! Für optimalen Komfort gibt es den Stimulationsaufsatz in zwei Größen. Beide liegen dem Gerät beim Kauf bei und lassen sich sogar separat nachbestellen.

Aktuell gibt es den Womanizer Premium in den Farben Rot, Schwarz und Weiß. Beim roten und schwarzen Exemplar verziert ein goldener Streifen den Auflegevibrator, beim weißen Gerät ist es ein silberfarbener. Insgesamt wirkt der Womanizer Premium hochwertig und edel.

Material und Verarbeitung

Der Womanizer Premium besteht in erster Linie aus hautfreundlichem Silikon (hypoallergen und phthalatfrei, also ohne Weichmacher), ansonsten aus dem Kunststoff ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol). Die haptische Wahrnehmung ist angenehm. Das Material fühlt sich gut auf der Haut an, ist weich, anschmiegsam und bleibt nicht lange kalt. Die Verarbeitung lässt auf ein hochwertiges Gerät schließen, es gibt nichts zu beanstanden.

Vibrationsstufen und Intensität

Beim Womanizer Premium gibt es 12 Intensitätsstufen - von richtig sanft bis richtig intensiv. Da dürfte sich die perfekte Einstellung für jede Frau finden lassen. Saugend und pulsierend zugleich stimuliert das Gerät die empfindlichste Stelle am Körper der Frau auf sehr angenehme Weise.

Die Bedienung klappt intuitiv und einfach. Über vier Touch-Knöpfe kann das Gerät ein- und ausgeschaltet, die Intensität reguliert und die Autopilot-Funktion gestartet werden.

Betrieb und Lautstärke

Der Womanizer Premium ist akkubetrieben. Zum Aufladen gibt es einen USB-Ladeanschluss. Das Kabel (ohne Netzteil) ist beim Kauf dabei. Folgekosten für Batteriekauf entstehen nicht. Es dauert etwa 60 Minuten ehe der Akku komplett aufladen ist. Die Betriebszeit liegt bei etwa vier Stunden. Überall hört man, dass der Womanizer Premium sehr effektiv ist und es nur wenige Minuten dauert, bis der Orgasmus einen überrollt. Somit kommt man mit einmal aufladen eine ganze Weile aus.

In Sachen Lautstärke gibt es keine Kritik. In den höheren Intensitätsstufen (7 und höher) ist ein leises Brummen durchgängig hörbar, wenn man in unmittelbarer Nähe des Gerätes ist. Personen in einem anderen Raum dürften das nicht hören. Zudem verfügt der Womanizer Premium über die sogenannte Smart-Silence-Technologie, eine automatische Start-Stopp-Funktion. Das Gerät springt erst an, wenn es fast die Haut berührt. Wird das Gerät von der Haut wieder entfernt, schaltet es sich automatisch ab. Das erhöht die Diskretion zusätzlich und Menschen, die unerwartet ins Zimmer platzen, bekommen von dem Geräusch nichts mit.

Extras und Besonderheiten

Weitaus wichtiger als der Satinbeutel, der im Lieferumfang enthalten ist, ist die Automatik-Funktion. Dank ihr muss man nicht ständig selbst Hand anlegen, sondern kann sich total fallen lassen. Die Automatik-Funktion wechselt selbstständig und spontan zwischen verschiedenen Stimulationsmodi - die Spannung und das Erlebnis unterschiedlicher Rhythmen befördern in ungeahnte Höhen. Fast so als wäre ein ambitionierter Lover am Werk, schaltet der Womanizer Premium den Gang hoch. Eine unglaubliche Erfahrung mit einem Vibrator. Und man selbst weiß nie, was als Nächstes kommt. Natürlich ist die Automatik-Funktion optional und muss nicht verwendet werden. Zudem lässt sich das Gerät jederzeit manuell bedienen, so dass man bei Bedarf die Kontrolle über die Intensitätsstufen übernehmen kann. Und: Weil die Klitoris beim Womanizer Premium nicht direkt berührt wird, kann es nicht zu Überreizungen kommen. Zudem tritt kein Gewöhnungseffekt auf.

Dagegen schon fast gewöhnlich wirkt, dass das Gerät wasserdicht ist. Ob unter der Dusche, in der Badewanne oder anderweitig feucht-fröhlichen Spielchen - der Womanizer Premium macht alles mit.

Preis

Mit fast 190 Euro ist der Womanizer Premium im höheren Preissegment angesiedelt. Aber kann man garantieren Orgasmen wirklich einen Preis beimessen? Das Preisschild ist die Wirkung wert.

Fazit

Multiple Orgasmen in kürzester Zeit - mit dem Womanizer Premium wird das für viele Frauen zur Realität. Ob im Freundinnenkreis oder im Internet, viele begeisterte Frauen schwören auf das kraftvolle Gerät. Innovativ ist die Autopilot-Funktion, bei der die Stimulation nach dem Zufallsprinzip automatisch abläuft. Das sorgt jedes mal aufs Neue für ein einzigartiges Erlebnis. Der Womanizer Premium ist zwar für Solosex konzipiert, macht sich aber auch beim Liebesspiel mit dem Partner gut. Die Investition in endlose Happiness lohnt.

Die Vorteile

  • Druckwellen sorgen für kontaktlose Klitoris-Stimulation
  • führt besonders schnell zum Orgasmus
  • Intensität lässt sich in 12 Stufen von zart bis hart einstellen
  • geringer Geräuschpegel, erst in höheren Stufen akustisch wahrnehmbar, zudem hilft die Smart-Silence-Technologie, dass das Gerät nur dann läuft, wenn es wirklich drauf ankommt
  • wasserdicht
  • Ladezeit: 60 Minuten, Betriebszeit: 4 Stunden
  • Besonderheit: Autopilot-Funktion

Die Nachteile

  • Höchstens der Preis, ansonsten gibt es bei dem Gerät nichts zu meckern

Satisfyer Pro 2

Der Satisfyer Pro 2 ist ein Druckwellenstimulator, der dem Womanizer funktionell kaum in etwas nachsteht und zuverlässige Orgasmen liefert.

Satisfyer Pro 2 - Aussehen und Stimulationsart

Optisch erinnert der Satisfyer Pro 2 an eine eklektische Gesichtsbürste oder ein Ohrthermometer. Die metallische Farbe (Roségold) ist ansprechend. Allerdings ist es auch die einzig verfügbare Farbvariante. In der Funktionsweise ähnelt das Gerät dem Womanizer, denn auch der Satisfyer Pro 2 arbeitet mit der Luftdrucktechnik, die kontaktlose Stimulation der Klitoris garantiert. Durch gleichzeitiges saugen und pulsieren rückt der Orgasmus immer näher.

Material und Verarbeitung

Das Gerät liegt gut in der Hand. Leider wiegt es fast 250 Gramm und muss ständig gehalten werden - nach einer Weile fühlt sich das im Handgelenk nicht ganz so toll an. Zudem ist eine Hand dadurch dauernd "beschäftigt". Das Gehäuse ist aus ABS-Kunststoff. Die Stimulationskappe besteht aus hautfreundlichem Silikon und kann bei Bedarf separat nachgekauft werden. An der Verarbeitung ließe sich noch die umlaufende Naht kritisieren, dadurch wirkt das Gerät nicht ganz so hochwertig.

Vibrationsstufen und Intensität

Der Satisfyer Pro 2 bietet elf Intensitätsstufen. So richtig sanft ist keine davon. Zumindest verglichen mit dem Womanizer Premium kommt mir das pulsierende Saugen schon in der ersten Stufe heftiger vor. Aber das kann für einige Frauen ja eher ein Feature als ein Bug sein. Zweites Manko: Die einzelnen Stufen unterscheiden sich nicht sehr stark. Es bedarf also einer gewissen Eingewöhnungsphase, ehe man genau herausgefunden hat, welche Einstellung am schönsten zum gewünschten Ergebnis führt. Dafür gibt es zusätzlich zum On-Off-Knopf nur einen Plus-Minus-Schalter.

Betrieb und Lautstärke

Der Satisfyer Pro 2 ist akkubetrieben. Das Laden funktioniert über Magnetkontakte. Das wirkt hochwertiger als via USB-Kabel.

Beim Anschalten legt das Gerät sofort los, unabhängig davon, wie weit es vom "Ziel" entfernt ist. Anders als beim Womanizer Premium ist kein Hautkontakt notwendig. So in der Luft gehalten ist das blubbernde Brummen schon deutlich hörbar. Die Lautstärke nimmt allerdings ab, sobald das Gerät Hautkontakt hat. Somit ist es bedingt flüsterleise. Im Vergleich zum Womanizer Premium ist der Satisfyer Pro 2 allerdings deutlich lauter.

Extras und Besonderheiten

Wasser kann der wasserdichte Satisfyer Pro 2 ohne Probleme ab. Feucht-fröhliche Spielchen und entspannende Badeabende sind also mit dem Gerät möglich.

Auf das Gerät gibt es satte 10 Jahre Hersteller-Garantie!

Preis

Rund 30 Euro kostet der Satisfyer Pro 2 derzeit. Der kleine Preis ist definitiv ein Pluspunkt. Unzählige Orgasmen, ohne das Bankkonto zu ruinieren!

Fazit

Der Satisfyer Pro 2 bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Insbesondere, wenn man den hohen Preis für einen Womanizer Premium scheut und mit ein paar Abstichen leben kann, ist der Satisfyer Pro 2 eine gute Wahl. So lässt sich auch austesten, ob die Stimulation per Druckwellen überhaupt etwas für einen ist. Allerdings empfiehlt sich das Gerät nicht unbedingt für Frauen, die sehr empfindlich sind und nur zarte Berührungen der Klitoris schätzen. Dafür saugt der Satisfyer Pro 2 dann wohl doch zu stark.

Die Vorteile

  • kontaktlose Klitoris-Stimulation mit Druckwellen-Technologie
  • führt schnell zum Orgasmus
  • gute Saugkraft
  • wasserdicht
  • Magnetladekabel (im Lieferumfang enthalten)
  • preiswert
  • lange Garantiezeit

Die Nachteile

  • Lämpchen leuchtet bei Betrieb durchgehend weiß
  • nicht flüsterleise, insbesondere bei höherer Intensitätsstufe
  • sanfte Stimulation nicht möglich
  • Stoffbeutel im Lieferumfang

Womanizer Pro 40

Der Womanizer Pro 40 ist handlich und leise. Auch dieses Toy kann dank Druckwellen-Technologie stimulieren, ohne zu berühren. Eine Überreizung der Klitoris ist ausgeschlossen. Rundum ein absoluter Spaßbringer!

Aussehen und Stimulationsart

Der Womanizer Pro 40 hat eine Größe von 160 x 46 mm und ein angenehmes Gewicht von 140 Gramm. Das Design ist länglich und erinnert an einen Tür- oder Fenstergriff. Aktuell sind die Farbvarianten Weiß-Silber und Magenta-Silber verfügbar.

Funktionell unterscheidet sich das Gerät von den zwei bisher besprochenen Auflegevibratoren nicht, auch hier sind Druckwellen am Werk.

Material und Verarbeitung

Das Gehäuse besteht aus dem Kunststoff ABS, der Stimulationsaufsatz ist aus hautfreundlichem Silikon gefertigt (phthalatfrei). Anders lässt es sich nicht sagen: Der Womanizer Pro 40 fühlt sich wertig an und ist gut verarbeitet.

Vibrationsstufen und Intensität

Beim Womanizer Pro 40 gibt es sechs unterschiedliche Intensitätsstufen. Durchweg alle fühlen sich angenehm an und sind auch für Frauen geeignet, die nicht so viel Power mögen.

Betrieb und Lautstärke

Der Womanizer Pro 40 ist akkubetrieben. Die Ladezeit beträgt etwa 60 Minuten, danach ist das Gerät für bis zu zwei Stunden einsatzbereit. Aufgeladen wird per USB-Kabel, das zum Lieferumfang gehört.

Mit 42 Dezibel ist das Gerät als leise einzustufen.

Extras und Besonderheiten

Das Gerät ist wasserdicht, den Womanizer Pro 40 kann man ohne Bedenken mit in die Badewanne oder unter die Dusche nehmen.

Preis

Aktuell ist der Womanizer Pro 40 ab 90 Euro zu haben.

Fazit

Der Womanizer Pro 40 ist ein gutes Einsteigermodell, um die Womanizer-Serie kennenzulernen. Das Gerät bietet eine super Leistung und nur wenige Abstiche. Allerdings verfügen neuere Modelle über mehr Intensitätsstufen und eine längere Akku-Laufzeit.

Die Vorteile

  • berührungslose Stimulation der Klitoris
  • schnelle Orgasmen
  • arbeitet leise
  • wasserdicht

Die Nachteile

  • kein Aufbewahrungstäschchen im Lieferumfang enthalten
  • kürzere Betriebsdauer und weniger Intensitätsstufen als bei anderen Auflegevibratoren

Sona Cruise Von LELO

Sona Cruise von LELO funktioniert mit Schallimpulstechnik und stimuliert die Klitoris ohne direkten Kontakt. Reizungen sind damit praktisch ausgeschlossen.

Aussehen und Stimulationsart

Anders als die bisher vorgestellten Auflegevibratoren ist der Sona Cruise von Lelo komplett aus körperverträglichem Silikon gefertigt. Die matte, glatte Oberfläche ist besonders angenehm und passt sich der Körpertemperatur schnell an. Das Gerät ist mit den Abmessungen von 115 x 50 x 56 mm besonders klein und handlich. Die Form ist viel kompakter und runder als andere Geräte dieser Art. Zudem hat der Sona Cruise ein niedriges Gewicht (116 Gramm). Das Gerät ist in den Farben Schwarz, Rosa und Cerise (tiefes Pink) erhältlich.

Ähnlich wie die Womanizer-Serie und der Satisfyer funktioniert auch der Sona Cruise nicht mit traditionellen Vibrationen. Diesmal allerdings mittels Ultraschall und nicht mit Druckwellen-Technologie. Der Stimulationsaufsatz stülpt sich um die Klitoris herum und kreiert eine Art pulsierenden Sog, der tiefgehend erregt.

Material und Verarbeitung

Die Verarbeitung aus einem Guss wirkt sehr hochwertig und erleichtert die Reinigung. Zudem ist das Material sehr angenehm, das matte Finish wirkt edel.

Vibrationsstufen und Intensität

Das Gerät besitzt acht Rhythmusmodi mit je sechs Intensitätsstufen und wird über drei Tasten bedient. Ist erst die richtige Einstellung gefunden, kommt man ganz schnell zum Orgasmus. Im Vergleich zum Womanizer arbeitet der Sona Cruise von Lelo insgesamt weniger sanft.

Betrieb und Lautstärke

Der Sona Cruise ist mit einem wiederaufladbaren Akku ausgestattet. Nach bis zu zwei Stunden ist der Akku vollständig geladen. Dann ist das Gerät etwa eine Stunde einsatzbereit. Damit schneidet die Energieeffizienz schlechter ab, als Geräte aus der Womanizer-Serie, die bei gleicher Ladezeit zwei oder gar vier Stunden Betrieb schaffen.

Die Lautstärke liegt bei 50 Dezibel. Das ist ein wenig lauter als die Geräte der Womanizer-Serie, insgesamt aber noch leise. Unter der Bettdecke ist garantiert nichts mehr zu hören.

Extras und Besonderheiten

Der Auflagevibrator Sona Cruise verfügt, wie der Name bereits andeutet, ein spezielles Feature: Cruise Control. Cruise Contol sorgt dafür, dass der Motor auch dann kraftvoll weiterläuft, wenn das Toy im Eifer des Gefechts gegen den Körper gepresst wird. Dafür werden 20 Prozent mehr Kraft mobilisiert, um ein gleichbleibend intensives Erlebnis zu gewährleisten. Toys ohne dieses Feature drosseln in solchen Momenten ihre Kraft und die Anspannung kurz vor dem Höhepunkt geht verloren.

Darüber hinaus ist der Sona Cruise wasserdicht und kann problemlos unter die Dusche oder in die Badewanne genommen werden.

Preis

Der Sona Cruise von Lelo ist momentan ab 90 Euro erhältlich.

Fazit

Positiv anzumerken sind das hautfreundliche Material, das kompakte Design und die hochwertige Verarbeitung. Einen Minuspunkt gibt es für die relativ kurze Einsatzdauer von nur einer Stunde. Wer Wert auf einen besonders leichten Auflegevibrator legt und kein Problem damit hat, den Akku häufiger zu laden, wird mit dem Sona Cruise viel Spaß haben. Definitiv ein Toy für Frauen, die intensive Stimulation lieben.

Die Vorteile

  • Stimulation der Klitoris ohne direkte Berührung
  • mehrere Rhythmusmodi und Intensitätsstufen
  • wasserdicht
  • leise in den niedrigen Intensitätsstufen, höhere Stufen schon etwas lauter
  • hochwertiges Material aus einem Guss (Silikon)
  • klein und leicht
  • USB-Ladekabel und Satin-Aufbewahrungstäschchen im Lieferumfang enthalten

Die Nachteile

  • nur eine Stunde Betriebszeit, aber weil Auflegevibratoren nicht zu den Toys zählen, mit denen man sich stundenlang vergnügt, reicht die Leistung für viele Orgasmen
  • weniger sanfte Stimulation als bei Geräten der Womanizer-Serie, daher eher kein Toy für absolute Anfängerinnen

Layaspot Von Fun Factory

Der Layaspot von Fun Factory ist ein traditioneller Auflegevibrator und eine batteriebetriebene Alternative zu den bisher vorgestellten Sextoys. Wer auf sanfte Massage steht, könnte Gefallen an diesem Toy finden.

Aussehen und Stimulationsart

Bemerkenswert am Layaspot ist seine ergonomische Form mit einer starken Krümmung, die genau auf den Punkt trifft. Das Gerät ist besonders klein und handlich, mit nur 10.5 cm x 4.1 cm. Momentan ist der Layaspot in den Farben Schwarz, Violett und Magenta/Rose zu bestellen. Die Stimulation erfolgt ganz traditionell mittels Vibration. Das Gerät wird also direkt auf der Klitoris platziert.

Material und Verarbeitung

Das Material und die Verarbeitung sind, wie bei Fun Factory üblich, sehr hochwertig. Der Layaspot ist aus hautfreundlichem Silikon gefertigt und fühlt sich weich, warm und anschmiegsam an.

Vibrationsstufen und Intensität

Das Gerät verfügt über drei Vibrationsprogramme und acht Vibrationsstufen.

Betrieb und Lautstärke

Der Layaspot ist batteriebetrieben. Damit der Motor läuft, braucht es zwei AAA-Batterien. Diese sind nicht im Lieferumfang enthalten und müssen separat gekauft werden. Das Toy ist relativ laut.

Extras und Besonderheiten

Kann auch andere Stellen am Körper stimulieren - etwa die Brustwarzen.

Gegen Spritzwasser geschützt - nicht komplett wasserdicht.

Hergestellt nicht im fernen China, sondern bei uns in Deutschland.

Preis

Die Kosten für den Layaspot belaufen sich auf etwa 50 Euro.

Fazit

Meine Erfahrung mit dem Layaspot war in etwa so, als würde man endlich ein potenzielles Date von einer Datingapp treffen. Das Profil und die Bilder sind vielversprechend, das Date scheint alles mitzubringen, wovon man so träumt. Der Termin rückt näher und die Spannung steigt. Doch wenn man sich endlich persönlich trifft, fliegen die Funken einfach nicht.

Was ich damit sagen will: Beim Einsatz merkt man ganz klar den Unterschied zu akkubetriebenen Geräten. Der Layaspot hat deutlich weniger Kraft, als alle anderen hier vorgestellten Geräte. Und je mehr Druck ausgeübt wird, desto schwächer werden die Vibrationen. Frauen, die intensive Stimulation brauchen, um zum Orgasmus zu kommen, werden mit dem Gerät nicht glücklich. Dennoch hat dieses Sextoy viele Fans und Dutzende gute Rezensionen, etwa bei Amazon.

Die Vorteile

  • kein Akku, daher auch ohne Lademöglichkeit mit Batterien einsetzbar
  • sehr angenehmes Material
  • ergonomische Form
  • in Deutschland produziert

Die Nachteile

  • Batterien müssen nachgekauft werden und produzieren Müll
  • Intensität nimmt ab, wenn das Gerät gegen den Körper gedrückt wird

LAYA II Von Fun Factory

Der LAYA II von Fun Factory ist ein ergonomisch geformter Auflegevibrator, der sich insbesondere für Sextoy-Neulinge und Paare eignet. Es handelt sich um das runderneuerte Nachfolgemodell zum Modell Layaspot, das mit traditioneller Vibration arbeitet.

Aussehen und Stimulationsart

Der etwa 10,5 cm große Auflegevibrator kann allein oder zu weit verwendet werden. Dank seiner gekrümmten Form passt er in nahezu jeder Position zwischen zwei Körper, kann die Hoden oder Brustwarzen stimulieren und natürlich beim Solosex zum Orgasmus verhelfen. Das Gerät stimuliert mit intensiven Vibrationen und ist nicht zum Einführen in die Vagina gedacht. Dabei wiegt der LAYA II nur 98 Gramm und ist der leichteste Auflegevibrator, der in diesem Test und Vergleich unter die Lupe genommen wurde. Optisch erinnert er an eine Fernbedienung. Das Gerät ist in den Farben Pool Blue, Dark Violet, Pink und Schwanz verfügbar.

Material und Verarbeitung

Der LAYA II von Fun Factory besteht aus einer weichen Silikonschicht, die sich samtig und angenehm anfühlt. Es handelt sich um medizinisches Silikon. Das matte Finish sorgt für ein edles Aussehen. Die Verarbeitung ist hochwertig, wie bei Fun Factory üblich.

Vibrationsstufen und Intensität

Der LAYA II bietet sechs unterschiedliche Vibrationsrhythmen und vier Geschwindigkeiten. Gegenüber dem Vorgängermodell hat sich die Intensität verbessert.

Betrieb und Lautstärke

Das Gerät ist mit einem wiederaufladbaren, fest integriertem Akku ausgestattet. Ein passendes USB-Magnetladekabel ist im Lieferumfang inklusive. Verglichen mit dem Vorgängermodell ist es ein leises Sexspielzeug.

Extras und Besonderheiten

Der LAYA II besteht rundum aus medizinischen Silikon und ist daher sehr hautverträglich. Das Material sieht toll aus und fühlt sich super an, ist aber ein wenig staubanfällig, daher sollte der Vibrator in einem Beutel aufbewahrt werden. Fun Factory bietet separat passende Toybags an.

Das Gerät ist wasserfest und ein idealer Begleiter für Spaß unter der Dusche oder in der Wanne. Zudem ist es einfach zu reinigen.

Eine Besonderheit bei Fun Factory: Die Sextoys werden in Deutschland hergestellt.

Dank Tastensperre ist der Auflagevibrator mitnahmefreundlich.

Eine Speicherfunktion für die Lieblingseinstellung ist vorhanden.

Preis

Das Toy gibt es für rund 90 Euro im Handel.

Fazit

Das Toy ist ideal für Anfänger und Paare und beschert auch Frauen mit ein wenig Erfahrung schöne Momente.

Die Vorteile

  • Made in Germany
  • medizinisches Silikon, daher hautfreundlich
  • klein und leicht
  • kann auch andere erogene Zonen, etwa beim Mann, stimulieren
  • wasserfest
  • Speicherfunktion und Tastensperre vorhanden

Die Nachteile

  • braucht Aufbewahrungstäschchen, das separat gekauft werden muss

Achten Sie Beim Auflegevibrator Kauf Auf Diese Kriterien

Ob Single oder in einer Beziehung: Manchmal tut es einfach gut, selbst Hand anzulegen. Sextoys können das Erlebnis zusätzlich bereichern. Und so manch ein Auflegevibrator wird unter Frauen als Orgasmus-Garant gehandelt. Doch vor dem Vibrator-Kauf ist es empfehlenswert, sich ein wenig mit der Materie auseinanderzusetzen. Hier eine Übersicht zu den wichtigsten Kriterien, auf die es beim Kauf zu achten gilt.

Kurz gesagt handelt es sich dabei um:

  • Aussehen und Design
  • Stimulationsart
  • Vibrationsstufen und Intensität
  • Betrieb (Akku vs. Batterie)
  • Lautstärke
  • Extra-Ausstattung und -Funktionen
  • Preis

In den nachfolgenden Absätzen werden die verschiedenen Kaufkriterien nochmal genauer beleuchtet.

Aussehen und Design

Es ist das Erste, was zählt. Denn das Aussehen entscheidet darüber, ob man sich ein Gerät überhaupt näher anschaut. Manchmal kann eine grelle Farbe, manchmal ein billig wirkendes Aussehen abschrecken. Beim Kauf ist also wichtig, dass der Auflegevibrator hinsichtlich Farbe, Form und Material einen guten Eindruck macht.

Recherchiert man intensiver, lässt sich fast jede Farbe finden - selbst Metallictöne sind vorhanden. Doch die meisten Auflegevibratoren halten sich an Schwarz, Rosa/Pink und Weiß. Einige Geräte gibt es in mehreren Farbvarianten. Dennoch sei davor gewarnt, rein nach der Optik zu gehen. Denn das Aussehen kann täuschen!

Beim Material zählt neben der Optik natürlich auch die Haptik. Wichtig ist, dass das Material sich schnell der Körperwärme anpasst und angenehm anzufassen ist. Zusätzlich ist auch die Materialzusammensetzung nicht unbedeutend, wenn man vielleicht leicht empfindlich oder sogar allergisch ist. Die Hersteller geben stets die verwendeten Materialien an.

Stimulationsart

Wie bereits oben erwähnt gibt es zwei Arten von Auflegevibratoren auf dem Markt. Geräte mit Vibration und Geräte, die mit Druckwellen arbeiten, was eine Art Saugeffekt erzeugt. Bei beiden handelt es sich um Vibratoren zum Auflegen beziehungsweise dranhalten - beide konzentrieren sich auch die Stimulation der Klitoris und sind eigentlich nicht zum Einführen in die Vagina gedacht. Ein Auflegevibrator mit Vibrationen muss Kontakt mit der Haut haben. Die Druckwellengeräte funktionieren überweigend auch kontaktlos. Die Intensität lässt sich unabhängig von der verwendeten Technologie bei den meisten Modellen regeln. Vor dem Kauf lohnt es sich zu überlegen, welche Stimulationsart einem eher zusagt. Weil die sogenannten Klitorissauger noch relativ neu auf dem Markt sind, liegt der Preis für diese Geräte höher.

Vibrationsstufen und Intensität

Die Vibrationen und Intensität sind bei jedem Modell individuell einstellbar. Viele Auflegevibratoren haben mehr als fünf verschiedene Programme, auch Modi genannt. Zudem lässt sich bei den meisten Geräten die Intensität regulieren. Dadurch ergeben sich oft zahlreiche Varianten. Vor dem Kauf gilt es zu überlegen, ob man selbst eher auf starke oder auf sanfte Stimulation steht. Generell ist es empfehlenswert, erst mit einer langsameren Vibration / geringeren Intensitätsstufe anzufangen, und sich dann von Mal zu Mal an stärkere Stimulation heranzutasten. So bietet ein Gerät dann auch jedes Mal etwas Neues.

Größe und Form

Auflegevibratoren sind für Frauen gemacht. Das bedeutet, dass sie a) bequem in einer durchschnittlichen Frauenhand liegen müssen und b) sich den weiblichen Kurven perfekt anpassen sollen. Die meisten Geräte sind nicht zum Einführen gedacht, auch wenn es einige Exemplare gibt, bei denen das durchaus möglich ist.

Darüber hinaus gibt es bei Auflegevibratoren unterschiedliche Modelle, die sich in Länge und Breite unterscheiden. Manche sind länglich, andere wiederum eher eiförmig. Besonders flache Exemplare eignen sich dazu, direkt in den Slip geschoben zu werden. Die Hersteller geben die Maße in der Regel in der Beschreibung an. So lässt sich vor dem Kauf in Etwa abschätzen, ob der Auflegevibrator von der Größe und Form her zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Betrieb

Ein Auflegevibrator ist ein elektronisches Gerät. Um funktionsfähig zu sein, braucht es Energie. Aktuell gibt es dafür zwei unterschiedliche Möglichkeiten: Akkubetrieb oder Batteriebetrieb. Beide Varianten haben vor und Nachteile.

Vorteile Auflegevibrator mit Batterie:

  • Batterien lassen sich problemlos nachkaufen, es gibt sie an jeder Tankstelle und in jedem Supermarkt. Besonders auf Reisen (ins Ausland) oder für unterwegs, wenn man sich nicht darauf verlassen kann, dass es die Möglichkeit zum Aufladen geben wird, sind Batterien nützlich.
  • Batterien halten relativ lange (je nachdem, wie häufig und lange das Gerät benutzt wird).

Nachteile Auflegevibrator mit Batterie:

  • Batteriebetriebene Geräte tendieren dazu, weniger kraftvoll zu sein.
  • Batterien müssen nach einiger Zeit ausgewechselt werden und produzieren Müll, der ordnungsgemäß entsorgt werden muss (Batteriesammelstelle in der Drogerie oder im Supermarkt).
  • Man weiß nie, wann die Batterien leer sind. Blöd, wenn das Gerät mittendrin schlapp macht und man keine Ersatzbatterien daheim hat.
  • Wird das Gerät längere Zeit nicht benutzt, können die Batterien auslaufen und das Gerät beschädigen. Wenn man weiß, dass der Auflagevibrator einige Zeit nicht benutzt wird (beispielsweise wegen einer Reise oder einer neuen Beziehung), ist es am besten die Batterien vorsorglich aus dem Gerät zu entfernen.

Vorteile Auflegevibrator mit Akku:

  • Akkubetriebene Geräte können jederzeit aufgeladen werden. Auch zwischendurch, wenn die Akkukapazität noch nicht vollständig aufgebraucht ist. Das verleiht Sicherheit, dass der Vibrator zum gewünschten Zeitpunkt einsatzfähig sein wird.

Nachteile Auflegevibrator mit Akku:

  • Der Akku ist nicht austauschbar. Ist er kaputt, muss das Gerät ersetzt werden.

Hinweise zum Auflegevibrator mit Akku: Die Hersteller geben in der Regel an, wie lange es dauert, bis der Akku aufgeladen ist. Zusätzlich zu diesem Auflegevibrator Test und Vergleich sind die Erfahungen und Bewertungen auf diversen Online-Webseiten anderer Kundinnen sehr hilfreich, um in Erfahrung zu bringen, wie lange eine Akkuladung ungefähr hält und wie schnell das Aufladen klappt.

BILD: (battery low) https://stock.adobe.com/de/images/paper-coffee-mug-with-battery-illustration/213604901

ALTERNATIVES BILD: (Frust weil Vibrator-Akku alle) https://stock.adobe.com/de/images/woman-in-bed-holding-dildo-vibrator/231650419

ALTERNATIVES BILD 2: (Vibrator und Batterien)
https://stock.adobe.com/de/images/woman-s-hand-reaching-for-dildo-in-bed/130030627

Lautstärke

Viele Frauen möchten ungestört ihrer Lust nachgehen. Hellhörige Nachbarn, Mitbewohner, der Partner, die Eltern oder Geschwister sollen von dem Vergnügen nichts mitbekommen. Das klappt mit einem Vibrator nur dann, wenn das Gerät leise summt. Aber ein guter Vibrator bedarf eben eines leistungsstarken Motors. Auflagevibratoren sind relativ klein und entwickeln daher verhältnismäßig wenig Lautstärke. Doch es gibt auch Geräte, die eher unter der Bettdecke benutzt werden sollte, damit hellhörige Mitmenschen nichts mitbekommen. An dieser Stelle sind neben diesem Auflegevibrator Test und Vergleich auch die Bewertungen anderer Käuferinnen auf den Webseiten diverser Online-Händler sehr aufschlussreich.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Viele Auflegevibratoren entzücken mit gewissen Extras in Sachen Ausstattung und Funktion. Hier einige der beliebtesten Features:

  • wasserdicht
  • Aufbewahrungssäckchen
  • steuerbar über das Smartphone
  • diverse andere technische Features

Sex im Wasser ist eine besonders sinnliche Angelegenheit. Deshalb ist es für viele Frauen wichtig, dass das Sextoy wasserdicht ist. Wer also gerne in der Badewanne und unter der Dusche Hand anlegt, sollte direkt einen wasserdichten Auflegevibrator kaufen. Auch beim Thema Squirting (so wird die weibliche Ejakulation genannt), unabdingbar. Gut zu wissen: Sollte sich ein Auflegevibrator trotz gegenteiliger Herstellerangabe als undicht herausstellen, sind viele Hersteller kulant und tauschen das Gerät auch nach der Garantiezeit aus.

Die meisten Sextoys haben beim Kauf ein Aufbewahrungssäckchen direkt dabei. Das ist bei Auflegevibratoren nicht anders. Der kleine Beutel schützt vor Staub und Schmutz. Zusätzlich bietet er eine gewisse Diskretion. Sollte mal ein Gerät ohne Beutel kommen, oder das Aufbewahrungssäckchen missfallen, empfiehlt es sich unbedingt, eine alternative Aufbewahrungsmöglichkeit zu organisieren.

Ein neuer Trend sind per Smartphone-App steuerbare Sextoys. Das ist besonders für Paare interessant, da ein Partner die Kontrolle über die Lust des anderen hat. Durch die Technik steigt allerdings auch der Preis. Daher haben wir solche Geräte bei diesem Auflegevibrator Test und Vergleich bewusst ausgelassen. Vielleicht testen wir sie in Zukunft mal.

Preis

Beim Preis gibt es große Unterschiede. Ein günstiger Auflegevibrator kann schon ab 30 Euro zu haben sein, es gibt aber auch Geräte, die fast 200 Euro kosten. Das hört sich im ersten Moment vielleicht nach viel an. Doch wer das Gerät häufig benutzt und auf eine gewisse Qualität wert legt, wird die Investition nicht bereuen. Gute Auflagevibratoren halten mehrere Jahre. Die Langlebigkeit und die Einsatzhäufigkeit sollten beim Preis deshalb "gegen gerechnet" werden. Wer hingegen nur selten zum Vibrator greift, kann auch mit einem preiswerten Gerät durchaus Spaß haben.

Achten Sie Beim Auflegevibrator Kauf Auf Diese Kriterien

Frage #1: Was sind Vorteile eines Auflegevibrators gegenüber herkömmlichen Vibratoren?

Ein Auflegevibrator wird nicht eingeführt, sondern widmet sich ganz allein der Klitoris, der erogensten Zone der Frau. Die Mehrheit der Frauen braucht oder bevorzugt klitorale Stimulation, um zum Orgasmus zu gelangen.

BILD: (Vaginaler vs. Klitoraler Orgasmus) https://stock.adobe.com/de/images/clitoral-or-vaginal-orgasm-traffic-sign-with-two-options-two-types-of-sexual-excitement-stimulation-of-clitoris-by-masturbation-or-oral-sex-vs-penetration-of-vagina-and-stimulation-of-g-spot/119527964

Zudem sind Auflegevibratoren kleiner und diskreter als Stabvibratoren. Und viele der kraftvollen Geräte arbeiten mit Druckwellen, ganz ohne direkten Hautkontakt. Damit ist auch ein Orgasmusmarathon ohne Wundreiben möglich. Ein Auflagevibrator eignet sich für alle Frauen, auch für Sextoy-Neulinge, in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Vaginismus und Schmerzen bei Penetration.

Ein weiterer Pluspunkt ist, so berichten viele Frauen aus eigener Erfahrung, dass es keinen "Gewöhnungseffekt" gibt - auch beim hundertsten Mal fühlt sich der Auflegevibrator noch unglaublich gut an und der Orgasmus ist heftig.

Frage #2: Ist ein Auflegevibrator für Frauen geeignet, die schwer oder nie zum Orgasmus kommen?

Gerade Frauen, die nicht so leicht zum Höhepunkt kommen, sollten einen hochwertigen Auflegevibrator mit Druckwellentechnologie ausprobieren. Diese Stimulationstechnologie arbeitet ganz anders als herkömmliche Sextoys. Die Klitoris wird ohne Hautkontakt stimuliert, so kommt es nicht zu Überreizungen - auch wenn der Orgasmus einige Zeit auf sich warten lässt. Gute Geräte haben mehrere Intensitätsstufen, so dass man ganz sanft anfangen oder intensive Stimulation wählen kann.

Frage #3: Wie wird ein Auflegevibrator richtig benutzt?

Auflegevibratoren sind absolut unkompliziert. Weil sie nur aufgelegt werden, können sie schneller und direkter zum Einsatz kommen - etwa unterwegs, auf Arbeit oder auf Reisen. Einfach gemütlich machen, das Gerät in Position bringen, anschalten und genießen. Anfangs empfiehlt es sich auf einer niedrigen Intensitätsstufe anzufangen und die unterschiedlichen Programme durchzuprobieren. Viele Auflegevibratoren bieten mehr als fünf unterschiedliche Programme. Ist ein passendes Programm gefunden, kann auch die Intensität gesteigert werden. Doch Vorsicht, einige der Geräte sind richtig kraftvoll. Nicht jede Frau findet das prickelnd. Deshalb lieber vorsichtig ran tasten.

Frage #4: Kann ein Auflegevibrator zu zweit benutzt werden?

Absolut! Männliche Partner können die Liebste mit dem Toy auf Touren bringen oder sie dabei beobachten, wie sie sich selbst mit dem Gerät zum Höhepunkt bringt. Jeder Mann sollte heutzutage wissen, dass der Geschlechtsverkehr umso besser wird, je erregter seine Partnerin ist. Genau dabei kann ein Auflegevibrator helfen. Und auch Männer haben erogene Zonen, die mit einem Vibrator stimuliert werden können. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

P.S.: Inzwischen gibt es spezielle Paarvibratoren, die für die Benutzung beim Geschlechtsverkehr gedacht sind.

Frage #5: Wo kann man Auflegevibratoren kaufen?

Inzwischen sind Vibratoren raus aus der Schmuddelecke und es gibt zahlreiche Online-Shops, die Vibratoren verkaufen. Selbst in einigen Supermärkten und Drogerien werden Sextoys verkauft. Dort muss man das Gerät allerdings persönlich an der Kasse bezahlen, was nicht jede Frau angenehm findet. Neben den einschlägigen Erotikhändlern wie beispielsweise

  • amorelie.de
  • beate-uhse.com
  • eis.de

empfiehlt es sich, bei großen Online-Händlern wie Amazon oder Otto zu bestellen. Dort gibt es erfahrungsgemäß eine große Auswahl an Sextoys - darunter auch Auflegevibratoren. Zudem lassen sich Gleitgel, Kondome, Dessous oder andere - auch nicht zum Erotikbereich gehörende - Artikel bestellen und die Bestellung wird neutral und diskret versendet.

Frage #6: Wie wird ein Auflegevibrator gereinigt?

Die Geräte bestehen aus hautfreundlichen Materialien (oft sind die Bereiche, die Hautkontakt haben, aus hypoallergenem Silikon) und sollten nur mit sanften Reinigungsmitteln gereinigt werden. Soweit möglich sollte der Stimulationsaufsatz abgedreht werden. In der Regel reicht es aus, den Auflegevibrator und den Stimulationsaufsatz regelmäßig mit warmem Wasser abzuspülen. Auch eine milde Seife kann verwendet werden. Außerdem gibt es spezielles Reinigungsmittel für Sextoys (sogenannte Toy Cleaner; unbedingt auf Materialverträglichkeit achten) im Handel. Sie sorgen für hygienische Sauberkeit. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, den Auflagevibrator in einem Stoffbeutel aufzubewahren, um ihn vor Schmutz und Staub zu schützen.

Frage #7: Wird der Auflegevibrator diskret versendet?

Ja, Sextoys werden in einer neutralen Verpackung (Versandkarton) versendet, somit ist der Einkauf über das Internet diskret. Inzwischen sind Sextoys sogar die Haupteinnahmequelle der Erotikbranche, nachdem das Pornosegment weggebrochen ist.

Noch unauffälliger ist der Kauf über einen großen Händler, wie etwa Amazon, da es dort nicht nur Sexspielzeuge und Erotikbedarf gibt. Selbst wenn auf dem Versandkarton "Amazon" stehen sollte, weiß niemand, was wirklich drin steckt.

BILD: https://stock.adobe.com/de/images/woman-hand-accepting-a-delivery-of-boxes-from-deliveryman/103748444

Weitere Vorteile beim Kauf eines Auflagevibrators über Amazon:

  • diskreter Versand im Amazon-Karton
  • große Produktauswahl
  • günstige Preise
  • sehr schneller Versand
  • langes Rückgaberecht