Analvibratoren

Was sind Analvibratoren?

AnalvibratorAnalvibratoren zählen zu den Vibratoren, bei dem die Geschmäcker weit auseinander gehen. Während Einige den besonderen Kick der analen Stimulation genießen, können andere daraus keinen Lustgewinn ziehen. Wer Gefallen an der Stimulation des Analbereichs findet, sollte sich langsam herantasten. Denn diese Körperregion ist sehr empfindlich und erfordert Vorbereitung, damit sie in das Sexleben integriert werden kann. Zu diesem Zweck gibt es Analvibratoren in vielen verschiedenen Größen und Formen. Während einige der klassischen phallischen Form nachempfunden sind, haben andere eine spitz zulaufende Form oder entlang des Schafts verschiedene Durchmesser, wodurch sie optisch an Liebeskugeln erinnern. Neben diesen gibt es noch einige weitere Varianten.

Ergonomische Formen und Biegsamkeit erhöhen die Einfachheit der Handhabung von Analvibratoren. Rückholschlaufen versprechen zusätzlich Sicherheit, falls der Vibrator zu tief in den Anus vordringt. Gleiches gilt für Analvibratoren mit Saugfuß, die ein vollständiges Hineingleiten verhindern. Zu den Markenherstellern für Analvibratoren zählen Lelo, Fun Factory und einige mehr. Ihre Preisspanne reicht von circa 25 Euro bis hin zu 200 Euro.

Eine Körperregion, viele Möglichkeiten

Analvibratoren bestechen trotz ihres Fokus auf eine bestimmte Körperregion durch ihre Vielseitigkeit. Wie einige andere Vibratorenarten lassen sie sich beispielsweise fernsteuern oder oder verfügen über verschiedene Arten der Vibration. Eine weitere Besonderheit ist die Materialvielfalt. Neben dem für viele Vibratoren typischen Silikon sind Analvibratoren auch aus Metall oder Glas gefertigt. Diese Materialien versprechen besondere Lustkicks, da sie sich erwärmen oder abkühlen lassen. Wird ein Analvibrator in diesem Zustand eingeführt, sorgt das für ein extra sinnliches Empfinden.

Bei der Verwendung eines Analvibrators sollte unbedingt ein zusätzliches Gleitgel verwendet werden. Dies vereinfacht das Eindringen und ist zudem notwendig, da der Analbereich so gut wie keine eigene Gleitflüssigkeit produziert, wie etwa die Vagina. Als Vorbereitung auf den Analsex eignen sich auch sogenannte Analplugs in verschiedenen Größen. Diese werden behutsam eingeführt und dehnen den Analbereich. Dies erleichtert beispielsweise später dem Partner das Eindringen mit dem Penis. Anfänger auf dem Gebiet der Analvibratoren sollten auf Produkte mit einer glatten, kegelförmigen Oberfläche zurückreifen. Diese erleichtern das Einführen und sind gut zur Eingewöhnung. Gut geeignet sind ebenso wasserfeste Analvibratoren, da beispielsweise das Eindringen unter Wasser leichter funktioniert. Danach lassen sich weitere Größen, Formen sowie verschiedene Oberflächenbeschaffenheiten testen. Je nachdem, wo die Stimulation gezielt wirken soll, sind Modelle mehr oder weniger geeignet. Mit Krümmung versehene Analvibratoren beispielsweise dienen gut der Reizung der Prostata.

Genauso wichtig wie Vorbereitung ist auch die hygienische Handhabung eines Analvibrators. Er sollte immer mit passenden Reinigungsmitteln gesäubert werden. Niemals einen Analvibrator ohne vormalige Säuberung in die Vagina einführen! Hier besteht ein hohes Infektionsrisiko durch Darmbakterien. Es empfiehlt sich, vor der Penetration des Anus auf eine Analdusche zurückzugreifen. In einigen Sets für Analvibratoren ist ein entsprechendes Gerät bereits mit vorhanden.

Was ein Analvibrator leisten kann

Wer sich darauf einlässt, kann intensive sexuelle Erlebnisse genießen, da der Analbereich aufgrund der vielen dort zulaufenden Nervenbahnen sehr empfindlich ist. Analvibratoren sind für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Bei Männern dienen diese Sextoys beispielsweise dazu, die emfindliche Prostata zu stimulieren. Richtig eingesetzt ergeben sich hier für Mann explosive Höhepunkte und ein sehr intensives Lustempfinden. Frauen profitieren auf zweifache Weise vom Analvibrator. Sie können ihn allein verwenden oder zusätzlich die Vagina stimulieren. Das verspricht nicht nur aufregenden Solo Sex, sondern auch aufregende Momente mit dem Partner. Während dieser beispielsweise in die Vagina eindringt, kann Frau sich mit dem Analvibrator zusätzlich verwöhnen. Solche Art der Stimulation wird von beiden Partnern als sehr intensiv empfunden. Für einen Mann ist es beispielsweise sehr stimulierend, wenn der Vaginalkanal um seinen Penis aufgrund des Analvibrators verengt wird und er darüber hinaus noch dessen Vibration spüren kann. Frau erlebt eine Intensivierung ihrer Orgasmen. Ein anderes Sextoy, welches zeitgleich für anale und vaginale Stimulation sorgen kann, ist der Rabbit Vibrator. Entspannung, Zeit und das richtige Gleitgel sind die besten Hilfsmittel für den Spaß mit Analvibratoren. Bei der Wahl des Gleitgels entscheidet das Material des Analvibrators. Wer unsicher ist, sollte sich spätestens vor dem ersten Gebrauch des Lovetoys darüber informieren.

„Macht mir und meiner Freundin Spaß. Das kleine Toy füllt nicht aus, aber dank seiner Vibration fühlt es sich echt gut an und ist perfekt auch zum Einsteigen für größere Toys.“ (Kundenbewertung zum „My Favorite Vibrating Analplug“  von taboom im Online Shop von Beate Uhse)

„Die Vibration ist sehr stark und wirkt genau da wo sie auch wirken soll. Auch bleibt das Teil wo es bleiben soll..“ (Bewertung des „LOKI Wave“ Analvibrators von LELO via eis)